09. Juni 2022 Sicher vom Speedway zum Forum

Leserbrief von Dieter L’honneux, Kerpen-Buir: Da haben fünf hochrangige Persönlichkeiten aus der Politik und von RWE mit viel Tamtam den letzten Abschnitt der Fahrradstraße eingeweiht, verbunden mit reichlichen gegenseitigen Belobigungen. Herr Eyll Vetter betonte, da ist noch Potenzial im Revier. Hoffentlich meint er damit auch die baldige Eröffnung der K53…

weiter lesen …

03. Februar 2022 Interview mit Elsdorfs Buergermeister Heller

Leserbrief von Dieter L’honneux, Kerpen-Buir: Herr Heller beklagt die Nachteile seiner Stadt Elsdorf durch den Tagebau, lässt aber leider nicht erkennen, dass er sich als Bürgermeister für die gesetzlich eindeutig vorgeschriebene Rekultivierung nach der Auskohlung einsetzt bzw. darauf besteht. Das heißt ganz klar, die Abraumhalde Sophienhöhe muss zurück ins Tagebauloch…

weiter lesen …

09. November 2021 Hambach – tiefster Punkt erreicht

Leserbrief von Dieter L’honneux, Kerpen-Buir: Im wahrsten Sinne des Wortes, es wurde wirklich sehr viel an Heimat und Natur zerstört. Auch aktuell hilft die Politik dem Stromkonzern RWE, sich die vorgeschriebene Rekultivierung zu ersparen. Wie viele Quadratkilometer nimmt der Tagebau Hambach und die dazugehörige Abraumhalde Sophienhöhe in Anspruch? Die Abraumhalde…

weiter lesen …

24. Dezember 2019 Kein Stern über Hambachland

Für die Feiertage ein bisschen Musik; Auch in Erinnerung an das Trotzdem Fest am 22.08.1999. Da war Etzweiler noch nicht abgebaggert. Danke allen Leserinnen und Lesern für ihre Aufmerksamkeit, frohes Fest und guten Rutsch ins Neue Jahr. Beim Trotzdem Fest haben auch die Schweess Foeoess aus Düren gespielt. Zitat: >>Ich…

weiter lesen …

15. Juni 2019 Entweihung Kirche Morschenich

Zitat aus einem WDR Bericht: >>Letzte katholische Kirche am Tagebau Hambach wird entweiht, Kritik an deutscher Klimapolitik: Während vor der Kirche eine kleine Gruppe von Braunkohlegegnern protestierte, fand Heimatpfarrer Andreas Galbierz in seiner Predigt deutliche Worte. Der katholische Pfarrer sagte, er zweifele an der Menschlichkeit und der Moral der deutschen…

weiter lesen …

01. Februar 1972

Energie durch Wasserfall im Braunkohlenrevier? Experten beurteilen Chancen eines Pumpspeicherkraftwerks positiv Voraussetzung ist der Aufschluß der Tagebaue Hambach oder Garsdorf Köln – Woher kommt morgen unser Trinkwasser? Über diese Frage diskutieren nicht nur Kommunalpolitiker und Wissenschaftler. Auch Leute der Praxis, zum Beispiel im linksrheinischen Braunkohlenbergbau, machen sich darüber Gedanken. Bekannt…

weiter lesen …

17. Oktober 1978

Kritiker fordern neuen Teilplan Erftkreis (tz) – Während der nordrhein-westfälische Wirtschaftsminister HorstLudwig Riemer am Bagger 289 grünes Licht für den Tagebau Hambach gab und das Schaufelrad des Baggers in Bewegung setzte, zogen ein paar hundert Meter weiterer Kritiker, an diesen Vorgängen auf. Mit Transparenten gaben sie ihrem Unmut über den…

weiter lesen …

08. Oktober 1993

Antwort von H.Rüttgers (CDU, Mitglied des Bundestages, später Zukunftsminister und NRW Minsiterpräsident) zur Aufforderung sich der Ziele der Bürgerinitiativen gegen die Autobahn A4 Verlegung und den Tagebau Hambach anzuschließen. Auch seine Antwort fällt negativ aus. Er bekennt sich zum Tagebau Hambach, zur Umsiedlung von Manheim und zur geplanten Autobahn A4…

weiter lesen …

17. Januar 1998

„Befahrung“ des Tagebaus Hambach , der A4, Arnoldsweiler, Manheim, Morschenich, Etzweiler, Elsdorf, Hambacher Forst usw. mit Dr. Michael Harengerd, BUND-NRW Landesvorsitzender. Nach der Mitttagspause wird unsere gemeinsame Klagestrategie besprochen. Evangelisches Gemeindehaus Buir.

weiter lesen …