17. Januar 1995

Mitgliederversammlung der Aktionsgemeinschaft der Bürgerinitiativen gegen die Verlegung der A4 im evangelischen Gemeindehaus Buir. Die Aktivitäten wurden rückblickend betrachtet. Um die Bürgerinitiativen Arbeit zu bündeln, wurde ein Bürgerrat gewählt der die BI nach innen und außen vertritt. Gewählt wurden in den Bürgerrat: Lydia Frambach, Marianne Kirsch, Steffi Krafft, Waltraud Schnell,…

weiter lesen …

30. Juli 1997

Marianne Kirsch und insgesamt 32 Einwender reichen jeweils eine separate Einwendung zur geplanten Errichtung und Betrieb des Blockes K in Niederaußem nach Bundes-Immissionsschutzgesetz beim damaligen NRW Wirtschaftsminister Clement ein. Bezugnehmend auf §10 Abs.3 BImSchG mache ich folgende Einwendungen geltend: Eine Untersuchung über die wichtigsten, vom Träger des Vorhabens zu prüfenden…

weiter lesen …

03. Dezember 1997

Leserbrief von Marianne Kirsch zum Wassereinbruch im Tagebau Hambach I. Wieviel Glauben kann man den Aussagen von Rheinbraun und Regierungspräsident Antwerpes noch schenken, wenn man betrachtet, was bis jetzt geschah? Ca. 2 Millionen m³ kostbares Grundwasser sind in diesem Monat den Bach herunter gegangen. Wohlgemerkt zusätzlich zu den Mengen, die…

weiter lesen …

15. Oktober 2000

Der Franziskus Preis für ökologische Dorferneuerung – persönlich gestiftet von Dechant Georg Neuhöfer – der katholischen Kirche Kerpen Buir Manheim Blatzheim wird vom Dechanten Pfarrer Georg Neuhöfer und Waltraud Schnell für den vielfältigen Einsatz für den Erhalt der Heimat und besonders der schützenswerten Maiglöckchenwälder an Marianne Kirsch vergeben. Marianne Kirsch…

weiter lesen …

02. Dezember 2002

Jahreshauptversammlung der Aktionsgemeinschaft der Bürgerinitiativen gegen die Verlegung der Autobahn A4. Marianne Kirsch übernimmt den Vorsitz von Peter Inden, der im Juni 2003 umzieht.

weiter lesen …

28. Juni 2005

Die Aktionsgemeinschaft der Bürgerinitiativen – vertreten durch Petra Rotthoff und Marianne Kirsch – fordern die Stadt Kerpen durch einen Bürgerantrag zu folgendem Vorgehen auf: Prüfung der Nullvariante, Erhebung von Messwerten, Einbeziehung der Feinstaubbelastungen, Ablehnung einer frühzeitigen Verlegung der Autobahn A4 und die Wahrnehmung des Klagerechtes der Stadt Kerpen. Alle Punkte…

weiter lesen …

03. April 2006

Erörterungstermin zur Verlegung der Autobahn A4 im Bergheimer Medio. In einem Flugblatt wird die Bevölkerung dazu aufgerufen Marianne Kirsch als persönliche Vertreterin zu benennen, um die Einsprüche zu verteidigen. Download als pdf

weiter lesen …

07. April 2006

Marianne Kirsch erstattet Anzeige gegen die Bezirksregierung Köln wegen des Verdachts einer Ordnungswidrigkeit nach §34 Abs.1 DatenSchG, da personenbezogene Daten in Form einer namentlichen Liste der Einwendungen an RWE ausgehändigt wurden. Download als pdf

weiter lesen …

29. September 2006

Leserbrief von Marianne Kirsch zur Tagung „Zukunft statt Braunkohle“. Regenerative Energien können die Arbeitsplätze in Braunkohle bei RWE mehr als substituieren. RWE hat seine Mitarbeiter in den letzen 15 Jahren auf 8500 halbiert. Mit dem heute schon veralteten zusätzlichen BOA 950MW Block in Niederaußem sollen für 40 Jahre Braunkohlenpolitik festgeschrieben…

weiter lesen …