Historie des Widerstandes

1974 bis 1980: Die Arbeitsgemeinschaft von vier Bürgerinitiativen (Hambach, Bergheim, Esch und Stetternich) ist gegen den Tagebau Hambach aktiv. Die Arbeitsgemeinschaft fordert folgendes: – Es wird ein Teilplanverfahren Ökologie beim Regierungspräsidenten beantragt. – Die von Wissenschaftlern vorgeschlagenen Auflagen werden nicht berücksichtigt. – Es gibt keine keinerlei Feststellungen über die lungengängige…

weiter lesen …

22. August 2000

Treffen mit dem Kerpener Bürgermeister Herrn Valkysers und Vertretern der Stadtverwaltung im Rathaus Kerpen. Es werden der Schutzwall für Manheim und der Kiestagebau in Manheim besprochen. Unter anderem wird das teilweise eigenmächtige Vorgehen der Kerpener Stadtverwaltung besprochen.

weiter lesen …

26. April 2001

Podiumsdiskussion in der Gaststätte „Zum roten Hahn“ in Manheim zur Ortsentwicklung von Manheim mit folgenden Themen: – Geplanter Kiestagebau Forster Feld zwischen Manheim und der Steinheide – Immissionsschutzwall zwischen A4 und Manheim – Landtausch der Stadt Kerpen mit Rheinbraun im Kontext des Flurbereinigungsverfahrens Tagebau Frechen – Geplante Verlegung der Hambachbahn…

weiter lesen …

04. Oktober 2001

Scoping Termin zur Umweltverträglichkeitsstudie UVS Kiestagebau Vogelsang direkt vor Buir beim Bergamt Düren. Dazu liegen umfangreiche Infos vor !! Mehr dazu und zum Verhalten der Buirer Landwirte bei unserem nächsten Treffen.

weiter lesen …

01. Dezember 2001

Waldspaziergang und gemeinsames Frühstück der Naturschutzverbände NRW und der Bürgerinitiativen. Wie können die vom Tagebau Hambach bis jetzt verschonten Teile des Hambacher Forstes dauerhaft geschützt werden ? Welche Priorisierung sollten wir bei den folgenden Verfahren aus juristischer, strategischer und monetärer Sicht festlegen ? „Hambach Klage“ „geplante Verlegung der Hambachbahn“ „geplante…

weiter lesen …