21.Dezember 2019 Besetzung Hambacher Forst ist rechtlich in Ordnung

Dumont gibt über die Rheinischen Anzeigenblätter die öffentliche Meinung vor. Zitat: >>Hambacher Forst … Widerrechtlich besetzt, wurden mehrfach Räumungsaktionen in dem Gebiet mit Polizeikräften durchgeführt. RWE will den Kommunen die Kosten für Feuerwehr- und Rettungsdienst-Einsätze erstatten. Die Kosten für die Polizei-Einsätze trägt das Land.<< Warum ersetzt RWE nicht die gesamten…

weiter lesen …

25.Oktober 2019 Erörterungstermin Hambach Sümpfung angekündigt

Die Bezirksregierung Arnsberg bestätigt den Eingang des Widerspruchs gegen die weitere Verlängerung der wasserrechtlichen Erlaubnis für die Sümpfung des Tagebaus Hambach für den Zeitraum 2020 bis 2030. Der nächste Verfahrensschritt ist der Erörterungstermin, zu dem über eine öffentliche Bekanntmachung und eine Pressemitteilung der Bezirksregierung Arnsberg eingeladen wird. Hier die pdf.…

weiter lesen …

30. August 2019 Lügen für RWE?

Sagt Innenminister Reul die Unwahrheit? Sagen Politiker – jedweder Coleur – nicht schon seit 50 Jahren die Unwahrheit? Wie auch immer: Innenminister Reul als Erfüllungsgehilfe der RWE … Siehe WDR: Die Wahrheit über die Räumung des Hambacher Forst und hier fragdenstaat.de: Erfolgreiche Untätigkeitsklage: NRW-Innenministerium veröffentlicht Gutachten zum Hambacher Forst. Und…

weiter lesen …

01. September 2019 – 2250 Einwendungen gegen Hambach Sümpfung

Hier der komplette Sümpfungsantrag und von fragdenstaat.de Zitat: Neuer Antrag: RWE will Grundwasser aus dem Tagebau Hambach abpumpen RWE plant, Grundwasser im Tagebau Hambach bis ins Jahr 2030 abzupumpen. Wir veröffentlichen den Antrag an die zuständige Behörde. Noch bis zum 5. August können Einwände gegen die Maßnahme vorgebracht werden. –…

weiter lesen …

21. August 2019 Fristverlängerung Sümpfungsantrag

Hier der Text der Bezirksregierung Arnsberg: … Aufgrund einer vorliegenden Beschwerde … Jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, kann bis zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist, bis einschließlich zum 18.09.2019 … Einwendungen vorbringen. Mit Ablauf der Einwendungsfrist sind alle Einwendungen ausgeschlossen, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen.…

weiter lesen …

Historie des Widerstandes

1974 bis 1980: Die Arbeitsgemeinschaft von vier Bürgerinitiativen (Hambach, Bergheim, Esch und Stetternich) ist gegen den Tagebau Hambach aktiv. Die Arbeitsgemeinschaft fordert folgendes: – Es wird ein Teilplanverfahren Ökologie beim Regierungspräsidenten beantragt. – Die von Wissenschaftlern vorgeschlagenen Auflagen werden nicht berücksichtigt. – Es gibt keine keinerlei Feststellungen über die lungengängige…

weiter lesen …

14. August 2019 Reste Hambacher Forst sterben ab

Zitat Greepeace – Hambacher Forst in der Krise. (Quellen hier und hier) >>Der Hambacher Wald ist gefährdet – nicht nur durch die Bagger von RWE, sondern auch durch Hitze und Trockenheit. In der Studie untersuchen Wissenschaftler der Universität Eberswalde und vom Potsdam Institut für Klimaforschung, wie Klimawandel, das Mikroklima und…

weiter lesen …

23. Juli 2019 Pumpen für die Ewigkeit

Der Braunkohlentagebau soll zwar irgendwann beendet sein in Deutschland. Um ein Volllaufen des Tagebaus Hambach zu verhindern, muss aber noch über Generationen von Menschen hinweg kostbarstes Tiefenwasser abgepumpt werden – mit jährlichem Millionenaufwand. Sonst drohen Schäden an der Oberfläche und eine Kontamination des Grundwassers. Die RWE Power AG beantragt die…

weiter lesen …

18. Mai 2019

Manheimer Kirche ohne Notwendigkeit entweiht. Zitat DLF: Im Tagebaudorf Manheim im Rheinischen Braunkohlerevier muss die katholische Kirche St. Albanus und Leonhardus den Braunkohlebaggern weichen – wie der Rest des Ortes. Zwar hatte sich die Kohlekommission für einen Erhalt des Hambacher Forstes ausgesprochen, doch für die umliegenden Dörfer kommt diese Hilfe…

weiter lesen …

07. Oktober 2018

Kauf eines Sperrgrundstücks in Kerpen-Manheim durch den BUND-NRW. Kurz vor dem 15. Oktober 1996 konnte Alfons Berneis die Besitzer von der Sinnhaftigkeit des Verkaufs überzeugen. Die Aktionsgemeinschaft der Bürgerinitiativen gegen die Verlegung der Autobahn A4 mussten den BUND-NRW dann lange überreden, um einen kleinen Betrag für das Sperrgrundstück auszugeben. Immerhin…

weiter lesen …