April 1994

Umweltverträglichkeitsstudie zur Verlegung der Autobahn A4 und des nachgelagerten Bundes- und Landstrassennetzes im Raum Düren – Kerpen – Elsdorf als Folge des Braunkohlentagebaus Hambach. Kurzfassung Teil II (Risikoanalyse und Variantenempfehlung) im Auftrag des Landschaftsverband Rheinland und der Rheinbraun. Download als pdf

weiter lesen …

28. August 1994

Der Umsiedlungsausschuß tagt in Elsdorf. Der Leiter der Tagebauplanung H.Oster konkretisiert die Stellungnahme der Rheinbraun wie folgt: “Rheinbraun ist nur dann für eine frühzeitige Verlegung der A4, wenn sich bei der Stadt Kerpen eine tragfähige politische Mehrheit dafür ausspricht“. Genau diese politische Mehrheit für eine frühzeitige Verlegung ist aber vorhanden.

weiter lesen …

08. Mai 1997

Leserbrief von Susanne Kaiser zur Stellungnahme des Forstamtes Rheinbraun zur Protestaktion der Aktionsgemeinschaft der Bürgerinitiativen gegen die Verlegung der A4 e.V. im Merzenicher Erbwald. Wenn die Pläne Rheinbrauns Wirklichkeit werden sollten, dann wird der Tagebau Hambach im Jahre 2040 an der Bundesbahnlinie Köln-Düren enden und ein riesiges Baggerloch von 3.500…

weiter lesen …

27. Juni 1997

Leserbrief von Peter Inden Fürs Wegsehen gibt es viele Gründe … oder … mauscheln Elsdorfer Politiker mit Rheinbraun ? Bei der Gemeinderatssitzung vom 24.Juni.’97 begründeten Tirlam, Effertz, Schmitz, Tesch & Co die Zurücknahme des Widerspruchs beim Landesoberbergamt gegen den Rahmenbetriebsplan des Tagebaus Hambach von 1996 – 2020 mit der fehlenden…

weiter lesen …

02. September 1997

Unterausschuß Hambach im Rathaus Elsdorf. Öffentliche Ausschußsitzung und Befahrung von Alt- und Neu-Etzweiler. Ab 10:00 werden noch Aktivisten für Transparente gesucht. Den Ausschußmitgliedern soll die Befahrung in Erinnerung bleiben. Bitte bei der BI ‚Verheizte Heimat‘, Petra Rotthoff melden.

weiter lesen …

15. Oktober 1997

Leserbrief von Marlene Pahlke. Elsdorfs Bürgermeister verläßt das sinkende Schiff. Persönlich braucht er sich auch die Belästigungen, die für uns der Tagebau mit sich bringt, nicht auszusetzen. Er wohnt ja gar nicht in einem der „schönen Wohngebiete“, sondern im Nachbarort.

weiter lesen …

17. Januar 1998

„Befahrung“ des Tagebaus Hambach , der A4, Arnoldsweiler, Manheim, Morschenich, Etzweiler, Elsdorf, Hambacher Forst usw. mit Dr. Michael Harengerd, BUND-NRW Landesvorsitzender. Nach der Mitttagspause wird unsere gemeinsame Klagestrategie besprochen. Evangelisches Gemeindehaus Buir.

weiter lesen …

14. Mai 1998

Öffentliche Sitzung des Braunkohleausschuß im Stadtsaal Frechen Tagesordnungspunkte: – Wassereintritt im Tagebau Hambach. – Rahmenvereinbarung zwischen der Gemeinde Elsdorf und der Rheinbraun AG über die Umsiedlungs- und Liegenschaftsregelungen bezüglich der Umsiedlung Etzweiler / Gesolei. – Verwaltungsgerichtsverfahren Braunkohleausschuß / MURL in Sachen Monitoring. – Zulassung des Rahmenbetriebsplanes für den Tagebau Garzweiler…

weiter lesen …

04. September 1998

Veranstaltung der Elsdorfer Grünen mit Gerd Mai zum Thema „Zukunft der Arbeit für die rheinische Braunkohlenregion“ in der Gaststätte Keuth-Hintzen, Köln-Aachener Straße, Elsdorf. Die Aktionsgemeinschaft der Bürgerinitativen gegen die Verlegung der Autobahn A4 hinterfragen dabei die Zustimmung der Grünen zum Kraftwerk Niederaußem und die staatstragende Verantwortung der Grünen bei der…

weiter lesen …

06. Januar 2000

Leserbrief von Peter Inden zum 25.Jahrestag der kommunalen Neugliederung. Rheinbraun bestimmte die Kreisgrenzen !! Bei der allgemeinen Berichterstattung über die kommunale Neuordnung der siebziger Jahre kommt die Situation von Lich-Steinstraß etwas zu kurz. Rheinbraun verhinderte durch Lobbyarbeit im Düsseldorfer Landtag, daß Steinstraß der Gemeinde Elsdorf zugeschlagen wurde. Denn nur wenn…

weiter lesen …