20. Januar 2022 Plaene für Manheimer Bucht

Leserbrief von Dieter L’honneux, Kerpen-Buir: Es gibt ein sehr eindeutiges Gesetz zur Rekultivierung nach der Auskohlung durch RWE. Dies besagt ganz einfach, dass das in Anspruch genommene Gebiet bzw. Gelände so gut wie möglich wieder hergerichtet werden muss. Die ganzen Diskussionen und das Hickhack über das, was man machen könnte,…

weiter lesen …

06. Januar 2022 Rettung der Manheimer Bucht

Leserbrief von Dieter L’honneux, Kerpen-Buir: Natürlich kann und muss die Manheimer Bucht gerettet werden, leider ist K 53 schon schnell klamm und heimlich zerstört worden, um die Manheimer Bucht abzubaggern. Der sogenannte Kohleausschuss, der dies beschlossenen hat, besteht ja leider nur aus RWE-Leuten und zusätzlich noch mindestens einem mit RWE…

weiter lesen …

03. Dezember 2021 Rueckbau ohne Ansage

Leserbrief von Dieter L’honneux, Kerpen-Buir: So kennen wir die RWE-Entscheidungen doch erst mal zerstören und dann überlegen, ob das überhaupt notwendig war. Wieso muss ausgerechnet das Material unter Manheim zur sogenannten Böschungssicherung verwendet werden, wo doch die schäbige Abraumhalde Sophienhöhe täglich größer wird? Das darf man nicht unerwähnt lassen. Auch…

weiter lesen …

29. Oktober 2021 Bochheimer Wäldchen

Leserbrief von Dieter L honneux, Kerpen-Buir: Der völlig unnötige Abriss von Haus Bochheim war schon Unfug genug, aber RWE möchte das Wäldchen auch noch unbedingt vernichten. Angeblich benötigt man die Fläche für eine sichere Seemulde für einen See, den es nie geben wird. Es ist doch unschwer zu erkennen, dass…

weiter lesen …

12. April 2019 Keine Neutralität zu erwarten – Katholisches Gemeindezentrum Manheim-neu

Leserbrief von Dieter L honneux, Kerpen-Buir: Herr Meisen (KSTA Redakteur), erwarten Sie aus Richtung des sogenannten Bürgerbeirates oder der Ortsvorsteherin keine Neutralität! Beide sind von RWE gesteuert. Ähnlich wie die seltsame, sektenähnliche Gruppierung „Gemeinsam“. Außerdem arbeiten sie alle sehr gut mit unserem RWE getreuen Bürgermeister und der katholischen Kirche zusammen.…

weiter lesen …

05. Oktober 1994 (abends)

Bei der Podiumsdiskussion im Horremer Sozio-Kulturellen-Zentrum vollzieht Kerpens SPD Bürgermeister H.Müller unter dem Druck der empörten Bürger und der Bürgerinitiativen gegen die Verlegung der Autobahn A4 erstmals einen zumindest ersten Schritt hin zu der zögerlichen Stellungnahme: „Die SPD ist gegen eine vorzeitige Verlegung der A4“, ohne dies näher erklären zu…

weiter lesen …

28. August 1997

Leserbrief von Prof.Dr.H.-J. Niessen. Der Rheinbraun Bürgermeister Schröder sollte sich nicht täuschen: Die Bevölkerung wird langsam wach – leider reichlich spät -, Ummut und Empörung, auch über die Mitschuld und Mitverantwortung des Gemeinderates, wachsen.

weiter lesen …

15. Oktober 1997

Leserbrief von Marlene Pahlke. Elsdorfs Bürgermeister verläßt das sinkende Schiff. Persönlich braucht er sich auch die Belästigungen, die für uns der Tagebau mit sich bringt, nicht auszusetzen. Er wohnt ja gar nicht in einem der „schönen Wohngebiete“, sondern im Nachbarort.

weiter lesen …

22. August 2000

Treffen mit dem Kerpener Bürgermeister Herrn Valkysers und Vertretern der Stadtverwaltung im Rathaus Kerpen. Es werden der Schutzwall für Manheim und der Kiestagebau in Manheim besprochen. Unter anderem wird das teilweise eigenmächtige Vorgehen der Kerpener Stadtverwaltung besprochen.

weiter lesen …