09. November 2021 Hambach – tiefster Punkt erreicht

Leserbrief von Dieter L’honneux, Kerpen-Buir: Im wahrsten Sinne des Wortes, es wurde wirklich sehr viel an Heimat und Natur zerstört. Auch aktuell hilft die Politik dem Stromkonzern RWE, sich die vorgeschriebene Rekultivierung zu ersparen. Wie viele Quadratkilometer nimmt der Tagebau Hambach und die dazugehörige Abraumhalde Sophienhöhe in Anspruch? Die Abraumhalde…

weiter lesen …

29. Oktober 2021 Bochheimer Wäldchen

Leserbrief von Dieter L honneux, Kerpen-Buir: Der völlig unnötige Abriss von Haus Bochheim war schon Unfug genug, aber RWE möchte das Wäldchen auch noch unbedingt vernichten. Angeblich benötigt man die Fläche für eine sichere Seemulde für einen See, den es nie geben wird. Es ist doch unschwer zu erkennen, dass…

weiter lesen …

29. Juli 2021 Hilft RWE den Flutopfern oder nur sich selbst?

Die zum RWE Konzern gehörenden Rheinische Baustoffwerke haben das Gelände der Kieswerke in Erftstadt-Blessem und Kerpen-Blatzheim seit 2016 von der Unternehmensgruppe Nowotnik gepachtet. Laut Bundesberggesetz ist der Betreiber für die Gefahrenvorsorge und die Gefahrenbeseitigung – z.B. nach dem Hochwasser – zuständig. Die letzte „Umweltinspektion“ durch die Bezirksregierung Arnsberg fand am…

weiter lesen …

25. Maerz 2021 – Wasser Bewirtschaftungsplan 2022 – 2027

Bis zum 22.06.2021 läuft die Öffentlichkeitsbeteiligung bei der Aufstellung des dritten Wasser Bewirtschaftungsplans von 2022 – 2027 für Nordrhein Westfalen. Auch Privatpersonen können bis zum 22.06.2021 Stellungnahmen abgeben. In diesem „Hintergrundpapier Braunkohle“ findet man eine „Begründung für die Inanspruchnahme von Ausnahmen von den Bewirtschaftungszielen“ im Rheinischen Revier. Ziel des Papiers…

weiter lesen …