29. Oktober 2021 Bochheimer Wäldchen

Leserbrief von Dieter L honneux, Kerpen-Buir:

Der völlig unnötige Abriss von Haus Bochheim war schon Unfug genug, aber RWE möchte das Wäldchen auch noch unbedingt vernichten. Angeblich benötigt man die Fläche für eine sichere Seemulde für einen See, den es nie geben wird. Es ist doch unschwer zu erkennen, dass RWE und die RWE unterwanderte Landesregierung einschließlich des Bürgermeisters der Stadt Kerpen, Manheim völlig vernichten wollen, um die Fehlentscheidungen von RWE und Landesregierung zumindest optisch unsichtbar zu machen, nach dem Motto, was man nicht mehr sieht, ist auch nie da gewesen. Hoffentlich sind die verbliebenen Bewohner des alten Ortes stark genug, sich der Willkür von RWE und einer falschen Politik erfolgreich zu widersetzen. Obwohl der Landesvater Laschet nicht mehr regiert, versucht man immer noch auf allen Ebenen dessen Pro RWE-Politik fortzusetzen, das sieht man leider auch am Verhalten von unserem Bürgermeister Spürck, auf Anweisung des Landes, gegen das Hambach-Räumungsurteil zu kämpfen. Damit verstößt Herr Spürck gegen seinen Amtseid, aber sein Parteikollege Laschet war ja diesbezüglich ganz sicher auch kein gutes Vorbild.

Quellen:
Kölner Stadt Anzeiger 29.10.2021
https://openstreetmap.de/karte.html
https://uvp-verbund.de/startseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.