28. Juni 2005

Die Aktionsgemeinschaft der Bürgerinitiativen – vertreten durch Petra Rotthoff und Marianne Kirsch – fordern die Stadt Kerpen durch einen Bürgerantrag zu folgendem Vorgehen auf: Prüfung der Nullvariante, Erhebung von Messwerten, Einbeziehung der Feinstaubbelastungen, Ablehnung einer frühzeitigen Verlegung der Autobahn A4 und die Wahrnehmung des Klagerechtes der Stadt Kerpen. Alle Punkte werden im Stadtrat, trotz massiver Proteste der betroffenen Bürger in der Sitzung, abgelehnt. Federführend bei dieser Ablehnung sind SPD H.Steinberg und die SPD Bürgermeisterin Sieburg. Die Presse stellte das anders dar …
Bürgerantrag:


Download als pdf





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.