15. Dezember 1998

Die Stadt Kerpen kündigte an die Beschwerden der Bürgerinitiativen gegen die Verlegung der Autobahn A4 zur Sümpfungserlaubnis von Hambach bis 2020 – aus Gründen der fehlenden Fachkompetenz – nicht selbst zu bearbeiten, sondern zur Stellungnahme an Rheinbraun, an RWE und an das Staatliche Umweltamt Aachen weiterzuleiten. Ein unabhängiger Gutachter soll nicht gehört werden. Obwohl Rheinbraun und RWE in dieser Sache klar befangen sind, da es um die finanziellen Vorteile der Unternehmen geht, will sich die Stadt auf deren Aussage abstützen. Das es auch anders geht, hat die Stadt Linnich durch die Hinzuziehung eines unabhängigen Gutachters deutlich gemacht. Auch der Kreis Düren hat zum Sümpfungsantrag gravierende Bedenken geäußert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.