15. Dezember 1997

Leserbrief von Peter Inden
Freispenden oder was ?
Die Grünen haben scheinbar ein Problem. Auf der einen Seite bemühen sie sich redlich der Argumentation der A4-Initiativen hinterherzuhecheln, und auf der anderen Seite vehält sich die Basis absolut linientreu zu den Vorgaben ihres landespolitischen Vordenkers Gerd Mai. Die Vorgabe lautet vereinfacht: Priorität eins hat Garzweiler während Hambach totgeschwiegen wird. Mit der Zustimmung zum Bau des geplanten BoA-Blocks in Niederaußem offenbaren die Grünen nun doch zwangsläufig die Schizophrenie Ihrer Argumentation. Die Zustimmung ist gleichbedeutend mit der Auskohlung von Hambach bis weit über das Jahr 2050 und schafft Sachzwänge für die Genehmigung von Hambach II, denn die Kohleförderung soll von 30 auf 50Mio.Tonnen erhöht werden. Niederaußem wird also mit grüner Unterstützung zum größten deutschen Braunkohlekraftwerk. Die Ökopartei wird noch gehörige Probleme haben diese Entscheidung ihrer Klientel zu vermitteln. Wer heute politisch pennt und glaubt die Entscheidungen zu Hambach und zur A4 würden erst in 10 Jahren gefällt, der sucht in Wirklichkeit nur nach einem Strohhalm, um seine politische Hilflosigkeit zu verbergen. Das Rheinbraun trotz erhöhter Kraftwerksleistung Selbstbeschränkung übt und diese Leistung nicht ausnutzt, wird wohl eine naive grüne Illusion bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.