08. März 1997

Leserbrief von Susanne Kaiser zum Verlauf des Unterausschuß Hambach des Braunkohlenausschusses, der sich mit der Einleitung des Linienbestimmungsverfahrens für die A4 Verlegung beschäftigte … Die Parole lautet „Augen zu und mitstimmen, aber zuerst das Spesenformular ausfüllen, damit sich die Sitzung auch lohnt“. Einige Mitglieder dachten sogar laut über Satzungsänderungen nach, um beim nächsten Mal mit vorgefertigten Rednerlisten zu arbeiten. Der Vertreter der Bezirksregierung blamierte sich bis auf die Knochen, da er Anträge der Umweltverbände unter fadenscheinigem Vorwand zurück hielt, sie wären formell falsch gestellt. Die Fortsetzung des Unterausschusses Hambach ist unsinnig … kaut nur Argumente von Rheinbraun wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.