05. April 1999

Leserbrief von Peter Inden
Rheinbraun ist einziger Gewinner !
Die unsichtbare und gut geschmierte Propagandamaschinerie der Braunkohlelobby erreicht die Köpfe fast aller Menschen.
Rheinbraun und RWE führen seit langem eine Kampagne der Desinformation und Informationsunterdrückung, um die Öffentlichkeit über das Ausmaß und die Unmittelbarkeit des Wassereinbruchs im Tagebau Hambach und den Tagebau selbst im Unklaren zu lassen. Die schwerreiche Braunkohlenlobby propagiert ihre Meinung über alle Kanäle, die sie sich erschließen kann. Sie hat für sich die Beachtung der Presse gefordert – im Sinne journalistischer Ausgewogenheit. Leider sind die meisten Redakteure zu wenig über den Umweltfrevel von Rheinbraun informiert, um dem widerstehen zu können. Die Kampagne funktioniert so gut, daß sogar die Tagespresse die verharmlosende Berichterstattung Rheinbrauns zum Hambacher Leck übernimmt, obwohl extreme Folgen für Mensch, Umwelt und Natur schon eintreten. Die Sümpfung von 450Mio.qm pro Jahr aus Hambach kann nicht ohne Folgen bleiben !
Weder Natur noch Ursache des Hambacher Lecks sind rätselhaft. Aber etwas anderes ist schwerer zu ergründen. Es geht um das was sich hinter verschlossenen Türen abspielt, wo die Politik- und Industriegeschäfte geführt werden. Es geht um die Medien mit ihrem Einfluß auf die öffentliche Meinung, wo bestimmte Kreise versuchen, die Tatsache des Umweltfrevels durch Rheinbraun, von noch nie dagewesener Heftigkeit zu leugnen.
Wir werden, da das Umgraben ganzer Landstriche noch furchtbarere Gefahren als jene für den Fortbestand der Zivilisation darstellt, letzendlich keine andere Wahl mehr haben, als die Braunkohle kurzfristig und langfristig auch Erdgas durch klimaverträgliche Energieträger zu ersetzen.
Dennoch glaubt die Braunkohlelobbby auf Zeit spielen zu können, indem sie Verwirrung stiftet und jeden neuen Beweis für Ihren irreparablen Schaden durch die Ausbeutung der größten Grundwasservorkommen Deutschlands anzweifelt.
Es gbt nur einen Gewinnner und zwar Rheinbraun. Das Nahrungsmittel Grundwasser wird rücksichtslos abgepumpt und der Hambacher Forst abgeholzt, um den Klimakiller Braunkohe zu fördern und den Unternehmensprofit von Rheinbraun zu erhöhen.
Übrigens: Den Aussagen der Tabakindustrie, die Rauchen nicht für gefährlich hält, würde die Presse niemals die gleiche Bedeutung beimessen wie den Erkenntnissen der führenden Lungenspezialisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.