04. Februar 1995

Landesparteitag der Grünen in Erkelenz
Die Aktionsgemeinschaft der Bürgerinitiativen gegen die Verlegung der A4 bringt einen Änderungsantrag zum Landtagswahlprogramm 1995 ein. Die Änderung wird nach einer Rede des Sprechers Peter Inden vor den Delegierten ohne Gegenstimme verabschiedet und lautet wie folgt:
… ab Zeile 40:
„1.2.1. Stop für Hambach I
Bündnis 90/Die Grünen lehnen die Verlegung der A4 ab, um keine präjudizierende Wirkung für die Fortführung des Tagebaus Hambach I zu bewirken.
Bündnis 90/Die Grünen schließen sich der Stellungnahme der Aktionsgemeinschaft der Bürgerinitiativen gegen die Verlegung der Autobahn 4 an, den Rahmenbetriebsplan der Rheinbraun der Rheinbraun von 1996 bis 2020 abzulehnen.“
… weiter mit Zeile 41.
Martin Aufsfeld von den LVR-Grünen bekräftigt seine Zusage sich für eine Nicht-Verlegung der A4 einzusetzen.
Joschka Fischer meint zu Hermann Schäfer … Du A-loch versaust mir mit dem Tagebauscheiß nicht die rot-grüne Koalition. Peter Inden rempelt er fast um, da er als Vorredner den o.g. Vorschlag habe beschließen lassen. Nach der Rede von Joschka Fischer wird der Beschluß gegen den Tagebau Hambach kommentarlos gestrichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.